Zu Besuch bei Bricoflor in der Wuppertaler Nordstadt
Foto: Privat

Zusammen mit Carsten Heß, Ratskandidat der CDU Wuppertal, war ich zu Besuch beim Unternehmen Bricoflor. Geschäftsführer Raimund Scharpenack hat das Unternehmen in den letzten 15 Jahren zu einem europäischen Marktführer im Online-Handel mit Wand- und Fußbodenbelägen entwickelt. In der unscheinbar wirkenden Zentrale an der Hochstrasse arbeiten internationale Teams, die neben dem deutschen Markt, u.a. die Märkte in Frankreich, England und Großbritannien betreuen.

Ein internationaler Online-Champion mitten in der Wuppertaler Nordstadt. Zentrale Standortfaktoren für Bricoflor: die Universität, über die immer wieder internationale Studierende für das Unternehmen gewonnen werden; die hervorragende Lebensqualität bei niedrigen Kosten in Wuppertal und der Nordstadt, die die Mitarbeiter gerne in der Stadt bleiben lässt.

Dies ist der Typus von Unternehmen, von dem wir noch sehr viel mehr für Wuppertal gewinnen müssen. Es ist bedauerlich, dass in Wuppertal eine vitale Digital-Community vergleichbar zu Köln, Düsseldorf und Berlin fehlt. Wuppertal hat mit der Universität, führenden Unternehmen und dem richtigen urbanen Charme alle Potenziale hierfür. Diese gilt es in den kommenden Jahren mit aller Kraft zu heben!