Auf der Kulturachse Wuppertal - Köln
Foto: Privat

Die Tage ging es auf eine faszinierende Reise auf der Kulturachse Wuppertal - Köln. Zusammen mit Wuppertaler Künstlerinnen und Künstlern sind wir nach Köln gefahren, um die Künstler von Raum13 auf dem Otto & Langen-Quartier in Köln Deutz mit der Überreichung "Wuppertaler Kulturgüter" zu unterstützen.

Bei unserem "Kulturaustausch" zwischen Wuppertal und Köln ging es darum, das Team um Anja Kolacek und Marc Leßle im "Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste" auf dem Otto Langen Quartier in Köln Deutz (der Wiege des Otto-Motors und der Schwebebahn) in ihrem Einsatz für den Erhalt dieses einzigartigen Ortes zu unterstützen.

Uta Atzpodien und Tobias M. Freitag haben diese Tour organisiert. Daniela Raimund, Roland Brus und weitere Wuppertaler Künstlerinnen und Künstler waren vor Ort. Im Gepäck hatten wir Kulturgüter u.a. von Eckehard Lowisch, Christian von Grumbkow und Gregor Eisenmann.
Am Abend gab es dann im Rheinau-Hafen in Köln eine Veranstaltung der Aktion "Straßenland - Move Your Town", auf der wir über die Perspektiven von Kunst und Stadtentwicklung in Köln und Wuppertal diskutiert haben.

Hier wie in Wuppertal wird deutlich, welche Rolle künstlerische Interventionen in einer modernen Stadtentwicklung zukommt. Wir werden diese Kooperation in jedem Fall fortsetzen und auch auf weitere Städte ausdehnen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Raum 13.