Uwe Schneidewind im WDR-Kandidatencheck
Foto: Wolf Sondermann

Wie geht es wirtschaftlich weiter nach Corona? Wie ist mein Standpunkt beim Thema Klimaschutz und wie stehe ich zur Fridays4Future Bewegung? Welche Themen sind für mich in den nächsten Jahren am wichtigsten? Dies waren einige Themen im WDR-Kandidatencheck.

Wuppertal muss ein Wirtschaftsstandort mit einem klaren Profil und einem guten Standortmarketing werden, dass die Stärken Wuppertals noch ganz anders nach außen strahlen lässt und private und öffentliche Investitionen anzieht. Dazu gehören unter anderem Konzepte für die Innenstädte Barmen und Elberfeld, die nicht nur zum Einkaufen interessant sein sollten. Wuppertal verkauft sich zur Zeit deutlich unter Wert - darum ist es gerade jetzt und auch nach Corona nochmal wichtiger, dass die Stadt mit einem klaren strategischen Blick, mit Strahlkraft nach außen und mit sehr guten Verbindungen zu Land, Bund und Wirtschaft geführt wird. 

Wuppertal sollte zudem alles dafür tun, bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden: Dies ist nicht nur gut für das Klima, sondern bietet auch gewaltige wirtschaftliche Chancen für die Stadt. Engagierter Klima- und Ressourcenschutz sind die Geschäftschancen der Zukunft. Die Fördermittel auf Landes-, Bundes- und Europäischer Ebene sollten dafür mobilisiert werden. Eine klimagerechte Stadt ist eine lebenswerte Stadt! 

Hier finden Sie den kompletten WDR_Kandidatencheck. 

Der Wahlcheck der WDR Lokalzeit 
Bergisches Land für Wuppertal, der insbesondere einen Blick darauf wirft, was Andreas Mucke und mich antreibt und unterscheidet, ist ebenfalls online verfügbar